Die Galerie

 

 

 

Seit einiger Zeit lädt ein Kunstschaufenster im altehrwürdigen Falken an der Hauptstrasse 59 in Hallau zu einem kurzen Innehalten beim Vorbeigehen ein. Kunstschaffende aus der engeren und weiteren Region stellen dort im periodischen Wechsel einzelne ihrer Werke aus.

Den Namen „Fermate“ trägt die Kleingalerie in Anlehnung an die Notenschreibung in der Musik, wo das Zeichen als Ruhe- oder Aushaltezeichen ein Innehalten anzeigt oder aber die Freiheit zu einer Verzierung einräumt. Die Idee ist also, den Vobeieilenden ein kleines Verweilen, ein Betrachten anzubieten, auch wenn es mitunter nur (aber immerhin) ein Betrachten ihrer selbst in der Spiegelung des Fensterglases sein mag.

 

Die Galerie Fermate wird von Marlies und Rolf Bänziger betrieben. Sie verfolgen damit keine eigenen kommerziellen Interessen. Ihre Idee und Zielsetzung ist folgende:

  • Den Kunstschaffenden soll ein Podium und eine Plattform zur Präsentation ihrer Werke zur Verfügung gestellt werden. Aussteller sind somit jeweils die Künstler selbst.
  • Den Passanten und den Besuchern von Galerie oder Website wollen sie Einblick geben und ihnen im Sinne der Fermate ein kurzes Innehalten und damit einen kleinen Anstoss zur Begegnung von Kunst im Alltag ermöglichen.
  • Auch soll damit wieder den alten Gemäuern des ehemaligen Gasthauses «Falken» ein weiterer zaghafter Lebensimpuls und Farbtupfer angedeihen.